schliessen
Startseite
Vorstand
Projekte
Aktuelles
Treffen/Kontakt
Rückblicke
Intern
unsere Rückblicke
Im Rückblick möchten wir gerne einen Eindruck von unserem Engagement geben und dass uns unser zu Hause wichtig ist.

 

Im Juni 2019

Annes Reise nach Chile und Peru

Anne nimmt uns mit einem Vortrag und vielen schönen Bildern mit auf ihre Urlaubsreise nach Chile und Peru und schildert uns viel über Land und Leute, Sehenswürdigkeiten und eigene Erlebnisse.

Wir lauschen und bekommen eine Menge zu hören und zu sehen. Danke, Anne, für diesen ausführlichen und schönen Bericht.

Meeting am 01.10.2018

Pastor Andreas Timm berichtet über seine seelsorgerische Tätigkeit in der Strafvollzugsanstalt Bützow

Unser Gast ist seit 31/2 Jahren im Gefängnis in Bützow seelsorgerisch tätig und hat uns an diesem Abend einen Einblick in seine Arbeit mit Straftätern und auch mit Beamten der Strafvollzugsanstalt Bützow, die 1835 als Landeserziehungsanstalt gegründet wurde, gegeben. Bis Ende der 80iger Jahre gab es so etwas hier überhaupt nicht.

Es war schon sehr interessant zu hören, dass die meisten Straftäter Männer sind und nur 10 % der Insassen Frauen. Jeder Straftäter hat seine eigene Geschichte, Frauen gehen anders damit um als Männer. Männer sind Kämpfertypen, wehren sich schneller, rasten aus, schlagen zu ..., wobei Frauen vom Grunde her schneller ertragen, eher annehmen, sich der Situation, in der sie nun eben mal sind, anpassen.

Im Gefängnis wird ein Gottesdienst angeboten, der 20 min und nicht länger dauern darf, da Straftäter sich in der Regel damit nicht auskennen, aber die Zeit, in der die Begrüßung durch den Pastor erfolgt, ein Lied gesungen und eine Predigt gehalten wird, nehmen auch Nichtgläubige oder Andersgläubige gern an, da es eine sehr willkommene Abwechslung in ihrem tristen Alltag in einem Gefängnis bedeutet.

Ebenso nehmen sie auf Grund von „Vertrauen zu ihrem Pastor“, der älter ist als sie, klaren Verhaltensmaßregeln  folgt, einfach für sie da ist, ihnen zuhört, auch gern Gruppen- und Einzelgespräche wahr. Dann sitzen sie mit ihm an einem runden Tisch in einem eigens dafür eingerichteten und abhörsicheren Raum. Sie können hier frei reden.

Oftmals sind Straftäter selbst Opfer gewesen. In solchen Gesprächen sind sie in ihrer inneren und äußeren Gefangenschaft nicht mit sich allein, können Mensch sein, sich öffnen, weil jemand da ist, der ein offenes Ohr für sie hat. In den seltensten Fällen berühren solche Gespräche aber auch Opfer von begangenen Straftaten.

Das Gefängnispersonal findet bei Sorgen und Nöten ebenfalls Gehör.

Es ist aber lange noch nicht alles so, wie es sein müsste im Sinne der Achtung der Würde des Menschen. Hier sind Veränderungen notwendig. Zum Beispiel in Finnland, Norwegen und Schweden erfolgt der Umgang mit Straftätern in Gefängnissen ganz anders, besser?.

Viele Fragen von uns, viele Antworten von Herrn Timm. Wir haben eine Menge Neues erfahren und uns bei Pastor Timm für den informativen Vortrag herzlich bedankt.

Meeting am 04. Juni 2018

Volker Kamrath, Architekt und Rotarier, spricht zum Thema: Feng-Shui – Lehre der Harmonie

Seine erste Berührung mit dem Thema Feng-Shui hatte er bei einer Arbeit für China, seitdem begleitet es ihn bei seinen Entwürfen und Planungen

Feng-Shui passt zur Funktionalität des Bauhauses, alles wird auf das Nötige reduziert;

Feng-Shui ist nicht Esotherik, sondern beruht auf sachlichen Hintergründen und Erfahrungen

Dieser Lehre ist eine Sammlung ökologischen Wissens, von Analyseergebnissen aus der Beurteilung von Wohnungen, Baugrundstücken und Häusern; Was sind die Wohlfühlfaktoren? Regionale Naturbeobachtungen der Lehren spezifizieren die Lehrer vor Ort; heute werden die Prinzipien angewendet, Harmonisierung von Räumen, Ying und Yang – Spannungsfelder in Räumen, Farben usw.; Chi – Vitalenergie der lebenden Wesen,

die magischen Zahlen der Geburt weisen jedem eines der 5 Elemente zu, welches dann mit bestimmten Charakteristika ausgestattet ist;

großen Raum nimmt im Feng-Shui der Ordnungsgedanke ein, wenige Gegenstände aber miteinander harmonierende sollten vorhanden sein,

Bsp. Küche: Organisation + Lage wichtig, nach Osten oder Süden empfohlen, nah am Essplatz, Unordnung auch in den Schränken (z.B. abgelaufene Lebensmittel)  belasten die Seele,

Bsp. Schlafzimmer – nichts Unnötiges! Der Raum dient der Entspannung! Ausrich­tung des Bettes nach der Himmelsrichtung der Geburtszahl;

Buchempfehlung:  „Feng-Shui gegen das Gerümpel des Alltags“ von Karen Kingsten

Unordnung verbraucht Energie wie beim Suchen nach etwas, hat eine lähmende Wirkung, lässt die Energie stagnieren und nicht fließen, Gerümpel sind auch Dinge, die man nicht liebt oder die nicht fertig geworden sind;

Es gibt keinen Platz für Neues!

Ein spannender und interessanter Vortrag!!!

Danke Volker

Besuch am 7. Mai 2018 bei Barbara Niehaus, „Treffpunkt Suppenküche“ in Bad Doberan

Beim Jazz-Picknick von Rotary im letzten Jahr haben wir Barbara Niehaus und ihre unendliche Hilfbereitschaft kennengelernt. Sie hat uns nicht nur ihre Küche für das Kaffeekochen bereitgestellt, nein, sie hat selbst gekocht und uns viel geholfen ...

Als wir im Dezember 2018 uns mit einer Spende für den „Treffpunkt Suppenküche“ dem Rotary-Club angeschlossen haben, konnten wir mehr erfahren über eine Begegnungsstätte für jedermann, über das Projekt, Menschen über Arbeit und Gespräche zusammenzuführen ...

Weil alle von Inner Wheel das mal kennenlernen sollten, haben wir den heutigen Termin in unser Arbeitsprogramm aufgenommen.

Barbara Niehaus hat uns dann erzählt, dass sie stolz ist, dass die Doberaner Suppenküche für den Endausscheid beim bundesweiten Wettbewerb „startsocial“ nominiert wurde. Einen Einblick, warum das so ist, hat sie uns umfassend gegeben.

-       Treffpunkt für jedermann seit 10 Jahren

-       Eingeladen sind alle zum Essen, Ausruhen, Erzählen, Arbeiten

-       500 Besucher pro Woche zeigen, dass das Angebot sehr gut angenommen wird

-       40 Menschen, die ständig mitarbeiten

-       Alleinsein ist größte Antriebskraft

-       Sie nannte viele positive Beispiele, wie Menschen Unterstützung bekommen konnten

Auch uns hatte die Suppenküche zu einem Essen eingeladen. Und wir alle haben großzügig ein paar Euros in die große Kanne für die freiwilligen Spendenbeiträge eingeworfen.

Ein Projekt, das unbedingt Förderung und Hilfe benötigt. Wir sagen danke und weiter so.

Vortrag auf unserem Meeting am 9. April 2018 von Jörg Westphal, Seenotrettung Warnemünde

Nach einem kurzen Überblick über die Aufgaben der Seenotretter hat Herr Westphal uns von einem freiwilligen Einsatz bei der Bergung von Flüchtlingen in Griechenland 2015 anschaulich berichtet.

Film der Retter aus Schweden über ihren Einsatz und ihr Engagement zur Befähigung weiterer Freiwilliger für diesen Einsatz

Internationale maritime Rettungsföderation, der auch Engländer, Holländer, Finnen und Schweden angehören – Mitglieder helfen Mitglieder

Zusammenarbeit mit DLRG echt gut und unbedingt notwendig, da Spezialisten

Küsten zerklüftet, Wetter trügerisch, Flüchtlingsboote im katastrophalen Zustand, überfüllt und nochmals überfüllt – Rettungswesten der letzte Schund! Wir haben die Bilder gesehen von kaputten und überfüllten Schlauchbooten ..., von Frauen und Kindern und ... 

... und wir haben alle Geld in die Spardose für solche Einsätze gesteckt – wir waren tief beeindruckt von dem, was wir gesehen, gehört und auch an Hintergrundwissen vermittelt bekommen haben. Auch haben wir gleich alle beschlossen, eine Spende an die Seenotretter zu überweisen. Gleich, und nicht erst, wenn die Einladung kommt, dass wir alle mal von Warnemünde aus auf so einem Schiff mitfahren können ...

Vortrag auf unserem Meeting am 5. März 2018 von Prof. Uwe Zettel, Prof. für Neurologie an der Uni Rostock und Gastprofessor in Wien zum Thema: „Sehen – Wahrnehmen – Erkennen und Verstehen“

-      Der Kontakt ins Auge lässt die Seele des Menschen erkennen.

-      gelb, blau und rot – nur 3 Fotorezeptoren im Auge

-      Hornhaut verantw. für das Brechen des Lichts – verantw. für Kurz- oder Weitsichtigkei

-      Das Bild, welches wir sehen, wird im Auge auf den Kopf gestellt wie bei einer Kamera

-      Am Punkt des schärfsten Sehens – passiert in Millisekunden ganz viel

-      Dahinter 120 Mio. Stäbchen zum schwarz-weiß Sehen, 7 Mio Zäpfchen für farbiges Sehen

-      MRT – links außen Sehen geht nach ganz hinten rechts (ein bisschen unten) ins Gehirn

-      Hirn 1,3 kg = 2 % der Körpermasse

-      Frauen verlieren weniger Hirnmasse als Männer in ihrem Leben

-      Ständige Aktionen im Hirn

Optische Täuschungen und dazu wunderschöne Dokumentationen an der Leinwand

-      Zusammenspiel Auge und Hirn

-      Räumliche Wölbungen

-      Farbliche Täuschung

-      Relativität von Kontrasten, Bewegungsillusionen ...

-      opt. Täuschungen im Alltag

Wenn uns beim Bügeln karierter Hemden etwas „mallig“ wird, ist das ganz normal.

Die Diskussion hierzu war recht locker. Es hat allen sehr gut gefallen.

 

Vortrag auf unserem Meeting am 5. Februar 2018 von Thomas Herrmann, Psychologe aus Bad Doberan zum Thema Ehe, Konflikte, Scheidungen im Wandel der Zeiten

Vorleben durch Eltern wichtig – Umgang formt den Menschen

Männer denken anders als Frauen und umgekehrt

Das größte Unglück entsteht dadurch, dass man den geliebten Menschen so haben möchte, wie man sich das vorstellt, – dieser das aber gar nicht sein kann

Nicht verbiegen wollen, sondern sich öffnen, miteinander reden – das ist es

Aufzeigen von Momenten, in denen sich zeigt, dass es kriselt

Einflussfaktoren – Zeit, Mobilität, Erwartungshaltung, Unfähigkeit ...

Hinweis auf den Film „Das weiße Band“

Die Diskussion hierzu war recht locker. Es hat allen gefallen.

   |   
   |   
   |